© Gerhard Zimmermann 2016
Home Der BMW Aktuelles Sport Gitarren Modellbau Galerie Kontakt: Powerboat “Cayman”. Powerboat “Shockwave”. Flugzeuge Autos U-Boot Revell VIIC 1/72 U-Boot Revell Typ IX C 1/72

Das Projekt “Cosworth”

Ich habe mir Richards alten Tamiya Michelin Pilot Ford Escort Cosworth #58125 ausgeliehen, um dieses Automodell soweit möglich zu restaurieren. Der Cosworth hat für Richard und mich einen besonderen Wert, da er den Einstieg in das Hobby Modellbau mit eingeleutet hat. Da wir das Auto damals viel gefahren sind, hat er doch einige Kampfspuren davongetragen. Die Karosserie ist überall eingerissen, sie ist extrem verkratzt, die Felgen vergilbt, die Reifen versprödet, die Farbe innen teilweise abgeblättert, die Aufkleber kaputt und unansehnlich, etc., etc.... zu allem Überfluss haben wir damals um primitive Lampen zu installieren, die Scheinwerfer herausgeschnitten. Die Technik habe ich soweit wieder gut herstellen können, da alle Ersatzteile heute noch lieferbar sind. Tamiya verwendet das alte TA01 Chassis auch heute noch in verschiedenen Variationen.
Die Risse in der Karo konnte ich ganz gut mittels Sekundenkleber und Füllstoff wieder flicken. Um Stabilität reinzubekommen, habe ich einen passenden Lexanstreifen mit eingearbeitet und verklebt. Der Plan ist, im Frontbereich die Karo schön zu glätten und dann von Aussen zu lackieren. Erst mit Lexanfarbe, darüber dann mit Klarlack. Die Aufkleber mache ich mit bedruckter Klebefolie und CorelDraw neu.
Die Gummireste der Reifen habe ich mit der Drehmaschine gut entfernen können. In diesem Zuge habe ich auch gleich die Felgenhörner abgedreht. Wie ich die Felgen wieder richtig schön weiss bekomme, weiss ich noch nicht. Ich werd es erst mal mit Sandstrahlen versuchen, dann evtl. noch mit Lack. Ansonsten bekommt er neue Felgen....
Fertig zum Lackieren der Stoßstange. Noch fehlt mir die passende Farbe. Damals haben wir die Karo mit Tamiya Streichfarbe lackiert, heute gibt es nur noch Spraydosen. Keine Ahnung welches Gelb wir verwendet haben... ich hab jetzt PS-19 Camelgelb bestellt. PS-6 war es nämlich schon mal nicht.
Camelgelb war es auch nicht. PS-6 passte dann doch besser. Versiegelt habe ich den Lack noch mit Klarlack. Nebenbei: Die Tamiya Lexanfarben sind dermaßen schlecht deckend, wie ich das sonst nur von Lasurfarben kenne. Man muss froh sein mit einer Dose eine Karo lackieren zu können. Unglaublich... und das zu dem Preis.
Die Felgen frisch lackiert, mit neuen Decals und neuen Reifen. Hat sich gelohnt die alten Felgen aufzuarbeiten. Die Decals habe ich auf transparentem Inkjet-Decalpaper gedruckt.
Auch die Motorhaube bekommt neue Decals. Ich habe sie auf weisse bedruckbare Aufkleberfolie gedruckt und anschliessend mit Klarlack überlackiert. Erstellt habe ich sie mit CorelDraw.
Nicht fotografiert habe ich das Polieren der Karosserie und speziell der Fenster. Ich habe dazu aus dem Motorradzubehör ein Polierset mit Dorn für die Bohrmaschine verwendet, wobei ich die Bohrmaschine auf dem Arbeitstisch fixiert habe.
Hier sieht man schön wie sehr die Karosserie kaputt ist.
solche Stellen habe ich erst angeschliffen, gereinigt und dann von innen ausgebessert.
Die Aufkleber der Scheibenrahmen lassen sich leichter einfach lackieren als aus Folie neumachen.
Was ich noch machen muss: - den linken Aussenspiegel in gelb lackieren - Den grossen Pilotaufkleber auf der Motorhaube neu machen, da der gedruckte Aufkleber nicht gut hält. Ich werde es wohl lackieren.
Update: Mal wieder ein paar Rückschläge. Die Aufkleber halten nicht. Anfänglich sah alles super aus, aber schon nach einer Woche haben sich sämtliche Ecken wider abgelöst. Auch der Versuch den Pilot-Schriftzug zu lackieren ging voll daneben. Die Lexanfarbe ist einfach ein riesen Schei.... Zusätzlich muss ich wohl auch einen Teil der Stoßstange vorne neu machen :-( Neuer Plan: Ich habe bisher gute Erfahrung mit den Waterslidedecals gemacht. Das teste ich auch hier auf der Motorhaube. Leider kostet ein Blatt der weißen Decalfolie knapp 7€.
Nach dem Anschleifen habe ich noch ein wenig gespachtelt...
Und dann mit  Acrylfarbe die Stoßstange neu lackiert. Diesmal habe ich das Gelb mit etwas Orange abgetönt. Die Farbe passt jetzt 100%.
Neue Aufkleber werden gedruckt. In diesem Fall auf weißer ´Waterslide-Decal’ Folie. Im Anschluß mit K-Auto Felgenspry (Nitrolack) übergespritzt. Die grossen weißen Pilot Schriftzüge mache ich auch neu. Nicht fotografiert habe ich die Aufkleber für die Kühlermaske vorne.
Schon besser... :-) Jetzt auch mit neu lackiertem linkem Außenspiegel!
Ich weiss nicht ob es überhaupt jemandem auffällt, aber ich auf eines möchte ich gerne hinweisen: Die blaue Farbe. Im vergleich mit dem echten Michelin Ford Escort, ist das Blau bei diesem viel dunkler. Richard hatte damals das Blau passend zu dem Kunststoffspoiler, Rückspiegel und auch zu den blauen Aufklebern ausgesucht und nicht alles neu in einem helleren Blau lackiert. Richtige Entscheidung damals. Die Kunststoffteile zu lackieren wäre schwierig und nicht sehr robust gewesen.