© Gerhard Zimmermann 2016

RC Autos

Dez. 2014: Nachdem endlich mal wieder Schnee vom Himmel gekommen ist, hab ich die Chance genutzt und im Garten einen kleinen Parcour für meinen Tamiya Lancia Delta auf XV01 Chassis Basis gebaut. Das Ergebnis seht Ihr hier:
hier mit dem Originalkarton Tamiya Lancia Delta XV-01 Chassis Richards Tamiya Escort RS Cosworth TA-01 Chassis von 1993 Tamiya Racing Lancer DF-01 Chassis (ähnlich TA-01) Tamiya ADSPEC GT und EXPEC Pistolensender Tamiya Porsche GT2 TA-02SW
Eine kleine Zusammenstellung von Tamiyamodellen
Tamiya M1025 Hummer Tamiya M1025 Hummer Tamiya M1025 Hummer; TA-01, bzw. DF-01 Chassis Tamiya M1025 Hummer; Beachte die Beschriftung der Wanne! Tamiya M1025 Hummer
Ich war ja schon länger auf den Hummer von Tamiya scharf, doch bisher waren mir die im Internet angebotenen Autos zu teuer, ohne OVP oder nicht in dem gewünschten Zustand. Bei Ebay-Kleinanzeigen bin ich nun doch fündig geworden. Das Chassis ist in gutem technisch einwandfreien Zustand und der Karton war auch dabei. Ich habe das Chassis nur gereinigt und die elektrischen Komponenten eingebaut. Die Reifen sind natürlich spröde und ausgehärtet und werden noch gewechselt. Evtl. werd ich der Polystyrol-Karo irgendwann noch einen frischen Anstrich verpassen, aber irgendwie passt der “Used-Look” zum Modell... Das Chassis ist übrigens ein TA-01 oder auch DF-01 und ist absolut identisch mit dem des Mitsubishi Racing Lancers, mit Ausnahme der Wanne: diese hat eine eigene Beschriftung (vermutlich ein Einsatz in der Spritzgussform), ist ansonsten aber gleich.

Tamiya M1025 Hummer von 1995

Tamiya Toyota Tundra

Tamiya Toyota Tundra High Lift Tamiya Toyota Tundra High Lift; RC4WD Federn in Kombination mit Carsson Dämpfern mit zus. Federn. Tamiya Toyota Tundra High Lift; Bei der Gartenarbeit :-)
Ein weiterer Neuzuwachs: Ein Toyota Tundra auf Basis des High Lift Chassis! Ein faszinierendes Modell. Dreiganggetriebe, Blattfedern und Stahlrahmen. Dazu ein stattliches Gewicht. Leider aus der Schachtel heraus nicht ganz Offroadtauglich. Original ist die Blattfederung und die Dämpfung viel zu hart; das selbe gilt für die Reifen. Abhilfe sollten Federn von RC4WD schaffen. Leider ließen sich diese vorne nicht montieren, da sie deutlich länger sind. Hinten konnte ich die Befestigungspunkte der Federn entsprechend versetzen, musste mir aber aus Kunststoff Spacer drehen, damit die Federn nicht ab einem gewissen Einfederweg hängen bleiben. Als Bereifung kommen von Carson die 96 mm Crawler-Reifen zum Einsatz. Die passen perfekt zum Tundra und sind schön weich wenn man die Einlagen etwas anpasst.
Die originalen Dämpfer taugen leider gar nichts. Sie sprechen sehr schlecht an und dämpfen nicht gleichmäßig. Ich habe sie gegen 19€ Carson Dämpfer getauscht. Die Dämpfung habe ich aber noch drastisch durch aufbohren der Dämpferscheibe im Inneren reduziert. Jetzt sprechen sie fein genug an. Die in den Tamiya Dämpfern verbauten Federn habe ich auf die Dämpferstange montiert um die passende Federvorspannung zu erreichen. Vorne habe ich die originalen Blattfedern etwas dünner geschliffen um sie weicher zu machen. Um das Fahrwerk etwas steifer zu bekommen und das Spiel zu reduzieren, habe ich die Halterungen der Blattfedern auf die exakte Breite der Blattfedern angepasst. Mit diesen Mod´s fährt es sich gleich viel schöner durch den Garten. Ein Traum wäre natürlich noch die MFC-02, aber die ist mir schlichtweg zu teuer. Tauschen werde ich noch den Regler. Der momentan verbaute LRP Regler hat einen viel zu unsensieblen Rückwärtsgang. Das Lenkservo ist ein Savöx, das Schaltservo ein Tamiya TSU-03. Der Motor ein Tamiya 25T Lightly Tuned. Nachtrag: Inzwischen sind dem Tundra die Lichter aufgegangen. Alle Lampen funktionieren jetzt! Realisiert wurde das mit dem Carsson Drift LED-Set und einer TLU-01 Lichteineheit die über einen Conrad-Schalter über die Fernbedienung geschaltet wird.
Bei Ebay zusammen mit einer Adspec GT und dem Ferrari 360 ersteigert.

Vaterra Chevrolet K-5 Blazer Ascender

Familienzuwachs in Form des Vaterra Ascender Crawlers! Ein tolles Modell und ein super Crawler. Drei Dinge haben mich jedoch gestört: 1. Der Zusammenbau - schlechte Anleitung in Verbindung mit schlechten Schrauben und unendlich langen Gewinden führen schnell zur Sehnenscheidenentzündung. 2. Der Torquetwist beim Anfahren und Stehenbleiben - Konnte durch das Montieren der Dämpfer weiter aussen an der Achse reduziert werden. 3. Der Akkuschacht - doppelt kacke, da zum Einen kein normaler Stick reinpasst sondern nur ein Lipo, zum Anderen wird der Akku auf der Vorderachse montiert und erhöht somit in meinen Augen völlig unsinnig die ungefederte Masse. Meine Lösung sieht man auf dem Bild oben. Auch auf den Bilder zu sehen ist meine simple FPV Lösung mit schwenkbarer Kamera.